Weinetiketten für das Weingut Dikany

Wein aus dem Mühlviertel – gibt´s das? Ja das gibt´s, und wenn sich die Klimaveränderung so weiter entwickelt, ist ihm sogar eine goldene Zukunft vorausgesagt (Artikel der Bezirksrundschau). Wenn auch noch vereinzelt, sind schon die ersten Pioniere am Werk. Einer von ihnen ist Dikany Christian aus Putzleinsdorf. Im Brotberuf Informatiker und Datenbankexperte hat er ein Hobby gefunden, das guten Ausgleich zum Arbeitsalltag bietet. Sein kleiner Weinberg auf 620m Seehöhe bringt in einem guten Jahr wie heuer schon 1000 Flaschen Wein. Da der Absatz keine Probleme macht und die Flaschen schon nach kurzer Zeit verkauft sind, steht jetzt eine Erweiterung der Anbaufläche bevor.

Das Design der Weinetiketten hat Christian Dikany bislang selbst gemacht. Jetzt hat er sich an uns gewendet, damit wir als Schule mit Designschwerpunkt ein Redesign vornehmen. Wir, ein Teil der 3b-Klasse der HLW, werden im Fach APC (Angewandtes Projekt- und Cateringmanagement) Entwürfe gestalten, von denen einer der Weinmarke Dikany ein unverwechselbares Erscheinungsbild geben soll.

Um uns ein Bild vor Ort zu machen, sind wir am 31. Oktober nach Putzleinsdorf gefahren. Dort gab es während des Frühstücks bereits das Briefing, das uns mit Dikany´s Vorstellungen und Wünschen vertraut machte. Zudem bekamen wir Informationen zur Weinproduktion und durften (in kleinen Mengen) einen Sturm vom heurigen Jahr kosten.
Dann ging es zu Fuß auf den Bründlberg, auf dessen Südhang der Weingarten liegt. Auch dort bekamen wir wieder Information vor allem zu den dort kultivierten Sorten „Solaris“, „Muscaris“ und Johanniter, die bei guter Pflege mit nur minimalem Einsatz von Chemie guten Ertrag bringen.

Im Frühsommer sollen die Etiketten bei einem Weinfest präsentiert werden. Aber jetzt liegt es an uns, gute Designs zu liefern. Die ersten Entwürfe gibt es schon.