Ironman Klagenfurt 2016

 

Hochmotiviert und mit großem Einsatz unterstützten wir Michi Gratzer und Gerry Weisensteiner in der Wechselzone unter anderem bei folgenden Aktivitäten:

  • Nummern aufkleben

  • blaue und rote Sackerl mit Rad- bzw. Laufausrüstung aufhängen

  • Schirme – verwendet als Sonnenschirme - halten

  • Konversation in Englisch und Deutsch mit den Sportler/innen betreiben

  • Zeitchips auffädeln und Sportler/innen im Computer registrieren

  • Schuhe, T-Shirts- Neoprenanzüge, Socken, Stirnbänder, „Energiebomben“ … in die jeweiligen Sackerl stopfen

  • Sportler/innen anfeuern

  • Sportler/innen beklatschen

  • motivierenden Zuspruch geben

  • beruhigend auf Sportler/innen einwirken

  • Sportler/innen gut zureden

  • Zeitchips einsammeln und Sportler/innen wieder auschecken

  • Sportler/innen mit Sonnencreme einschmieren

  • Sportler/innen Taschentücher anbieten

  • Sportler/innen mit Wasser versorgen

  • weibliche Teilnehmerinnen am Samstag mit einer Rose begrüßen

  • zusammenräumen

Das Arbeiten in der Wechselzone war anstrengend, aber machte uns auch enorm viel Spaß.Mit der liebevollen und kompetenten Betreuung unserer „Chefs“ Michi Gratzer und Gerry Weisensteiner war dies aber leicht zu erfüllen.Erschöpft, aber begeistert, enttäuscht über die sehr einfache und lieblose Unterbringung im Stadion in Feuerwehrzelten, doch mit vielen, vielen positiven Eindrücken wird uns dieses Erlebnis sicher noch lange in Erinnerung bleiben.