Projekt „Werken in der Industrie"

Ziel des Projektes ist die Öffnung von Industrie für Schulen, um einen Einblick in die Arbeitswelt, die Produktionsabläufe und die dahinterstehende Technik zu bekommen.  

Schulen und Firmen finden einen gemeinsamen Weg einer Zusammenarbeit, die SchülerInnen können aus dem Schulalltag hinausgehen und die Welt der Wirtschaft und Industrie kennenlernen, aber auch die Verbindung des Faches Werkerziehung zur Wissenschaft und dessen Bedeutung für den späteren Berufsalltag erkennen. 

Im Vordergrund steht jedoch die praktische Arbeit, das eigene „Aktiv-Werden“. Die Betriebe stellen den Schülern Materialien, gegebenenfalls ihre Werkstätten, Personal und ihr Knowhow zur Verfügung. Selbstverständlich wird dieses Projekt pädagogisch und didaktisch begleitet. 

 

AHS der KREUZSCHWESTERN LINZ - FIRMA KEBA  im Schuljahr 2018/19:  

Wir, die Technische Werkgruppe der 3d AHS der Kreuzschwestern Linz, erhielten die Möglichkeit näheren Kontakt mit der Firma KEBA herzustellen. 

 1. Firmenbesuch bei KEBA 

Um eine Vorstellung über den Produktumfang der Firma KEBA zu bekommen durften wir die Automaten und Steuerungselemente im Ausstellungsbereich der Firma ausprobieren (Ladestation für E-Autos, Heizungssteuerung, …) und einen Blick hinter die Abdeckung von so manchen Geräten, z.B. Bankomat, Lotterieterminal, … werfen. Anschließend folgte ein interessanter Rundgang durch die Elektronikfertigung in Linz Urfahr und nach einer herzhaften Jause traten wir den Rückweg zur Schule an. 

2. PRAKTISCHES ARBEITEN IN DER FIRMA 

Beim zweiten Firmenbesuch war unsere Arbeitsleistung gefragt. Wir fertigten einen elektronischen Doppelwürfel samt Metallgehäuse. Dazu arbeiteten verbrachten wir 6 Stunden in der Lehrwerkstätte des Betriebes, drei kompetente und sehr freundliche Mitarbeiter standen uns zur Seite. Mit ihrer Hilfe konnten wir alle Arbeitsschritte selbst machen, angefangen von der Hülle bis hin zu den Verkabelungen. Dabei lernten wir zahlreiche elektronische Bauteile kennen und übten das Löten. 

Trotz viel Konzentration und Ausdauer konnte der Würfel nicht ganz fertig gestellt werden. Im Werkraum unserer Schule erledigten wir die restlichen Lötarbeiten und Verkabelungen und freuten uns über die funktionstüchtigen Würfel, die natürlich sofort getestet wurden. 

3. BESICHTIGUNG DES ZWEITEN FIRMENSTANDORTES AM HAFEN 

Ein weiterer Firmenbesuch führte uns an den zweiten Standort in Linz, wo wir eine Führung durch die Fertigung bekamen. Die Herstellung von Bankomaten wurde uns erläutert samt aufwendiger Testung der Geräte, bevor sie zum Versand bereit gemacht wurden. 

Anschließend gab es zum Projektabschluss für jede Schüler/in ein "KEBA-Mensch-ärgere-dich-nicht-Spielbrett" als Geschenk. 

5. WERKAUFGABE Spielfiguren 

Um den Doppelwürfel samt Spielbrett auch nutzen zu können, fertigten wir im Werkunterricht in der Schule Spielfiguren, wahlweise aus Holz oder Ton. Somit wurden sehr spannende und lehrreiche Projekttage mit einem großartigen Werkstück abgerundet. 

6. PRÄSENTATION 

Unsere Projekte durften wir im WELIOS in Wels bei einer großen Abschlussveranstaltung präsentieren.  

Für diese Präsentation machten wir einen Kurzfilm, in dem wir Schüler als Schauspieler fungierten, bei KEBA und am Schulgelände filmten und selbst schnitten. 

Im Zuge der Abschlusspräsentation besuchten wir auch die Ausstellungen des WELIOS.  

 

Erreichte Lernziele/erworbene Kompetenzen  

  • Kennenlernen der Produktvielfalt, Produktion und Arbeitsabläufe der Firma  
  • Einblick in die Firmenstruktur und ins Marketing eines weltweit agierenden Unternehmens 
  • „Lesen“ von elektrischen und einfachen elektronischen Schaltplänen  
  • Sachgemäßer Umgang mit Werkzeugen und Maschinen in der Lehrwerkstatt 

Es war ein sehr abwechslungsreiches und lehrreiches Technikprojekt. 

Für die Organisation und Durchführung unseres Projektes möchten wir uns bei der Firma KEBA, vor allem bei Frau Katarina Weissengruber und ihrem Team aus der Lehrwerkstatt sehr herzlich bedanken. 

Mag. Martina Fuchs und die 3d AHS