Kreativwettbewerb Projekteuropa

Wir beschäftigten uns mit Büchern, die unser kulturelles Erbe speichern. Bücher als Wissensvermittler, die die Geschichte der Menschheit und ihrer Errungenschaften erzählen. Bücher, die uns eintauchen lassen in andere Welten und Fantasien.
Bücher begleiten uns unser gesamtes Leben, vom Bilderbuch, Märchenbuch, Malbuch, Tagebuch, Schulbuch, Reisebuch bis zur Literatur und wissenschaftlichen Abhandlungen. Aber auch Bücher werden einer Veränderung unterzogen. Dem haptischen Erleben tritt die digitale Speicherung gegenüber. Hier schlagen wir den Bogen von der Vergangenheit zur Gegenwart bis in die Zukunft.
Wir verändern uns durch das Lesen von Büchern, wir lernen und „be-greifen“. Nun verändern wir die Bücher - unsere Buchobjekte wurden zu Kunstobjekten. Der „Lesestoff“ wird zum neuen Medium. Wir zerschnitten, zerrissen, knitterten, falteten, malten, klebten und collagierten, um etwas Neues, Fantastisches, Ungewöhnliches entstehen zu lassen.
Wir spannten den Bogen vom Märchenbuch, in dem die Märchenfiguren lebendig werden, einem Bücherwurm, der sich gierig durch die Seiten frisst, einem Buch, aus dem Blumen wachsen und Neues entstehen lassen, zu einem analogen „Facebook“ mit Gesichtern und Selfies im Gegensatz zum Digitalen.