Bildungsreise zu den Kreuzschwesternstandorten Ingenbohl, Hegne und Feldkirch (100 Jahre St. Angelus)

Der Reigen begann mit dem Besuch des Mutterklosters der Kreuzschwestern in Ingenbohl, wo sich auch das Grab der Seligen Mutter Maria Theresia Scherer befindet, die gemeinsam mit Pater Theodosius Florentini die Schwesterngemeinschaft der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz aufbaute. Einen bleibenden Eindruck haben auch die verschiedenen Schulen und Einrichtungen des Theresianums am Standort Ingenbohl bei uns allen hinterlassen.

Der nächste Tag war dem Standort in Hegne am Bodensee gewidmet, wo wir das Schulzentrum Marianum und das Kloster besuchten. In Hegne befindet sich auch das Grab der ersten Seligen des Ordens, der Seligen Schwester Ulrika Nisch.

Auf der Rückreise haben wir dann auch noch Halt in Feldkirch gemacht, wo wir das Schulzentrum St. Joseph mit BAfEP, HLW und NMS besuchten.

Die gut organisierte Reise, der Austausch, die zahlreichen Begegnungen und die Gespräche sowie der Kontakt mit den Schwestern in den Klöstern waren wertvoll, bereichernd und inspirierend zugleich. Das dichte Programm ließ aber auch noch ein paar Tage zum Durchatmen in den Semesterferien zu, um am Montag wieder voller Tatendrang ins zweite Semester zu starten.