Besuch im Landesmuseum

Im Museum wurden wir in zwei Gruppen geteilt und diese machten sich jeweils mit einer Museumsführerin auf, um die Werke von Kubin zu entdecken. Die Führerinnen vermittelten uns komprimiert das Wissen über Alfred Kubin und die ausgestellten Exponate. Sie führten uns zu den besonders wichtigen Werken.
Die Ausstellung war in verschiedene Themenbereiche, zu welchen Kubin Zeichnungen geschaffen hatte, gegliedert, wie zum Beispiel mystische Wesen oder Pferde. Im Laufe der Führung wurden wir angehalten, unter den Zeichnungen der mystischen Wesen das gruseligste ausfindig zu machen und dieses dann per Fernbedienung mit Tönen darzustellen.
Darüber hinaus sahen wir eine Zeichnung seines eigenen Hauses. Dieses befand sich offenbar inmitten eines Waldes, wo er zurückgezogen lebte und sein künstlerisches Schaffen vorantrieb.
Zu guter Letzt betrachteten wir die drei Zeichnungen, in denen sich Kubin mit Pferden auseinandergesetzt hat.
Das durch den Besuch erworbene Wissen über Kubin und sein Schaffen hat uns sehr bereichert und lässt uns hoffen, dass wir auch zukünftige Ausstellungen anderer Künstler besuchen werden.

Liane Konnerth, Sophie Mooseder